• Regionales

  • 1

Johannes Hartmann erhält Verdienstkreuz

Landrat Dr. Ansgar Müller (l.) verlieh dem Moerser Johannes Hartmann das Verdienstkreuz am Bande. Lebenspartnerin Ursula Flatau und Bürgermeister Norbert Ballhaus (r.) freuten sich über die Anerkennung. (Foto: pst)Moers. „Geht nicht, gibt´s nicht“, brachte Landrat Dr. Ansgar Müller die Lebensphilosophie von Johannes Hartmann auf den Punkt. Er erhielt am Freitag, 24. Mai, in einer kleinen Feierstunde im Peschkenhaus das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Der Landrat würdigte in seiner Laudatio die Leistungen des 58-jährigen Moersers. Vor allem sein jahrzehntelanges Engagement im gewerkschaftlichen Bereich hat den Ausschlag für die Auszeichnung gegeben. Seit 1988 hat sich Johannes Hartmann in der IG BE und später in der IG BCE eingesetzt.

Seit 1997 ist Hartmann Mitglied der sogenannten Satzungskommission und vertritt damit die Rechte von mehr als 120.000 Mitgliedern der Gewerkschaft. Zudem ist er Vorsitzender des Zielgruppenausschusses im Bezirk Moers und Mitglied in Gremien auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene. „Seine Kollegen schätzen seine ruhige, sachliche und kompetente Art“, sagte Dr. Müller. Bei den Protestkundgebungen gegen die Einstellung der Kohleförderung hat er entscheidend dazu beigetragen, dass es nicht zu Eskalationen gekommen ist. Bürgermeister Norbert Ballhaus konnte das wertvolle Wirken des Verdienstkreuzträgers aus eigener Erfahrung damals im Bergbau bestätigen. „Johannes Hartmann hat für ein sehr gutes Betriebsklima gesorgt“, so das Stadtoberhaupt.

Zusätzlich zu seiner gewerkschaftlichen Tätigkeit ist Johannes Hartmann Vorsitzender des „Bergknappenverein und Jugendspielmannszug Glückauf Geldern 1947/67 e.V.“ und Vorsitzender des Knappenvereins „Glück Auf“. Auch auf Landesebene engagiert er sich für den Erhalt des bergmännischen Brauchtums. Zudem sorgt er seit 25 Jahren als Mitglied des „Sankt Martin-Kommitees“ der Stadt Geldern mit dafür, dass die schöne Tradition in Altenheimen, Schulen und Kindergärten weitergeführt wird.

blog comments powered by Disqus
FacebookMySpaceTwitterGoogle BookmarksLinkedin