• Regionales

  • 1

Gefahrenbäume werden gefällt

Xanten. Im gesamten Stadtgebiet stehen mehrere Bäume, die nicht ausgetrieben, bzw. komplett abgestorben sind. Sechs dieser Bäume stehen an Standorten wie öffentlichen Parkplätzen, Schulen, Friedhöfen, Bahnstrecken, sowie stark frequentierten Schul- und Gehwegen, so dass es verkehrstechnisch und auf Grund der Art nicht möglich ist, diese noch bis zum Herbst stehen zu lassen. Gerade die Baumart Birke stellt ein Gehölz da, welches direkt nach dem absterben sehr weit eintrocknet und nach kürzester Zeit ausbrechen kann.

Extrem schnell fortschreitende Pilzinfektionen wurden hier beobachtet, die durch die Schwächung – bedingt von der Witterung (extreme Hitze- und Dürreperioden und frostfreie Winter) sowie starken Schädlingsbefall (Borkenkäfer etc.) und Krankheiten – einen sehr rasanten Abbau von stabiler Holzmasse hervorrufen. Die Wetterstatistik für unseren Niederrhein beschreibt, dass auch in diesem ersten Halbjahr nur 20 % der in der Vergangenheit durchschnittlichen Regenfälle niedergegangen ist. Dieser Zustand schädigt den Xantener Baumbestand zusätzlich.

Aufgrund der beschriebenen Situation, sowie dem Zustand dieser Bäume, stuft der DBX die 7 Bäume als potenzielle Gefahrenbäume ein, die kurzfristig gefällt werden müssen, um die Verkehrssicherheit wiederherzustellen.
Die Bäume werden ab dem 03.06.2020 durch die Firma Mölders fachmännisch gefällt.